NEUES

2024 / 1.Halbjahr
  • simultan - Solo für 9

    Ein Zyklus von 33 Videos

    01.01.2024

    jederzeit im Netz

    simultan - Solo für 9

    simultan - Solo für 9

    3 Tage von morgens bis abends unterwegs in Melle und Umgebung

    33 Videos von Ivo Tödtmann

    9 Solistinnen und Solisten tauchen mit eigenartigen Klang-Performances überraschend auf, mischen sich ein, verändern für einen Moment das Alltagsgeschehen und verschwinden wieder. Einzeln oder in variablen Formationen. Auf Straßen und Plätzen, im Wald und im Park, in Kirchen, Läden und Werkstätten, auf dem Wochenmarkt, dem Bauernhof, dem Schulhof oder dem Rathausplatz, in Gassen, Winkeln und Ecken. Subversiv, absurd, grotesk und merkwürdig unterhaltsam. Dies real.

    Digital gibt es das Projekt in derselben Besetzung auch als interaktives Computerspiel: 

    simultan.willemschulz.de

    Saxofon – Fanja Raum
    Akkordeon – Katharina Koenig
    Frauenstimme – Pia Raum
    Soundpoesie – Mitch Heinrich
    Posaune – Shawn Grocott
    Violine – Susanne Schulz
    Viola – Johanna Geith
    Cello – Willem Schulz
    Kontrabass – Théophile Bonhert 

    Konzept und Komposition – Willem Schulz
    Videoaufnahmen und Schnitt – Ivo Tödtmann 

    Ein Projekt des Kulturzentrums Wilde Rose e.V., Melle
    Gefördert vom Musikfonds e.V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Sonderprogramms muh[sic] sowie vom Landkreis Osnabrück und der Stadt Melle. 

    zum Seitenanfang
  • Töne um Vergebung

    das französische Cello

    07.01.2024 , 11:00 Uhr

    Kulturraum Synagoge Lippstadt
    Stiftstraße 7
    59555 Lippstadt

    Töne um Vergebung

    Töne um Vergebung
    das französische Cello

    Lesung mit Musik

    Eine "Nachkriegsgeschichte" mit musikalischen Intermezzi auf dem Cello.

    Veranstalter:
    Kulturraum Synagoge Lippstadt

    Achtung: die Veranstaltung findet aus Witterungsgründen im Saal der M&S Musikschule in der Stiftstr. 3 statt! 

    Eintritt: 12 / 10 €

    Informationen

    zum Seitenanfang
  • Töne um Vergebung

    das französische Cello

    20.02.2024 , 19:00 Uhr

    Elsbachhaus
    Goebenstr. 3 - 7
    32052 Herford 

     

    Töne um Vergebung

    aus Krankheitsgründen muss der Termin verschoben werden
    Töne um Vergebung

    das französische Cello

    Lesung mit Musik

    Eine "Nachkriegsgeschichte" mit musikalischen Intermezzi auf dem Cello.

    20.02.24, 19 Uhr Elsbachhaus, Goebenstr. 3 -7, Herford

    Veranstalter:
    Kuratorium Erinnern Forschen Gedenken e.V.

     

    zum Seitenanfang
  • 2rechts_2links

    grafik malerei installation

    02.03.2024 , 19:00 Uhr

    Kunst im Turm
    59557 Lippstadt
    Von-Tresckow-Str. 31 

    2rechts_2links





    Kunst im Turm Lippstadt e.V.
    ZEIT KUNST EXPERIMENT

    2rechts_2links
    grafik malerei installation

    2.-27. März 24

    Vernissage 2. März, 19 Uhr

    künstler*innengruppe
    SEPTIMUS


    lisa grygier
    elisbeth fellermann
    lore liebelt 
    miriam maskort
    ralf saathoff 

    willem schulz - cello-performance

    zum Seitenanfang
  • DEPRESSION

    Ausstellung und Vernissage

    03.03.2024 , 17:00 Uhr

    St. Matthäuskirche
    Kirchstr. 4, 49324 Melle 

    DEPRESSION

    Algeth Holtmeyer
    DEPRESSION
    Ausstellung einer Betroffenen

    3.-10. März / St. Matthäuskirche Melle

    Vernissage am 3. März 24, 17 Uhr

    Beiträge
    von
    Martin Walbaum, Diakon
    Cornelia Hanrath, Psychiaterin
    Algeth Holtmeyer, Künstlerin
    Willem Schulz, Musiker


    zum Seitenanfang
  • auferstehen XX

    cello-solo-performance

    20.03.2024 , 20:00 Uhr

    Capella hospitalis
    Teutoburger Str. 50
    Bielefeld 

    auferstehen XX

    Mittwoch, 20.03.2024 20.00 Uhr 

    auferstehen XX

    - Jubiläumsveranstaltung -

    willem schulz / cello-performance

    Capella hospitalis | Teutoburgerstr. 50, 33604 Bielefeld

    In der Nacht vom  20. auf den 21. März beginnt – astronomisch gesehen – die Frühlingszeit. Seit 2005 nun das 20. Mal zelebriere ich in der Capella hospitalis den Frühlingsanfang als musikalische Raum-Inszenierung. 

    Einerseits immer gleich, andererseits immer neu - so nehmen wir unsere Welt wahr. Dass sich entscheidende Grundlagen unseres Lebens radikal verändern können, haben wir in den letzten Jahren erlebt. Mensch und Natur lässt alles erzittern. Dies wird auch in der Musik erfahrbar. 

    Der Weg des Wandelkonzertes führt von jenseits der Straße durch die offene Kirchentür in die Facetten des Inneren der ehemaligen Kapelle bis hin zu einer quasi endlosen Drehbewegung dem Himmel - der Hoffnung - entgegen. Alle Räume, selbst das angrenzende Parkhaus werden mit einbezogen. 

     

    zum Seitenanfang
zum Seitenanfang